BergAktuell

Kampagne «Aufs Wasser mit Rücksicht»

Die Kampagne «Aufs Wasser mit Rücksicht» informiert über die ökologischen und störungsbiologischen Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Natursport und Lebensraumansprüchen von Wildtieren.

Weiterlesen …

BergAgenda

Donnerstag, 11.8.2022

Gedankengang - Ob dem Wald

Begleiten Sie Robert Kruker (Ethnograf) und Reto Solèr (Fachmann für Nachhaltige Entwicklung für Berggebiete) auf einem Spaziergang. Sie erfahren viel Wissenswertes über die Surselva, aus dem Wanderbuch Surselva, Täler und Übergänge am Vorderrhein.

Weiterlesen …

Dienstag, 23.8.2022

Naturkongress 2022

Die 15. Ausgabe des Naturkongresses von eco.ch widmet sich dem Flächen- und Qualitätsverlust Schweizer Lebensräume. Schwerpunkte sind das Tauziehen um verschiedene Flächenansprüche, aber auch mögliche Synergien, die sich zwischen Naturschutz, Wirtschaft und Gesellschaft eröffnen.

Weiterlesen …

6.9.2022 - 7.9.2022

AlpWeek Brig

Alps in transition. The AlpWeek is an international event co-organised by the leading Alpine organisations committed to mountain protection and sustainable development.

Weiterlesen …

8.9.2022 - 9.9.2022

3. Schweizer Landschaftskongress

Wir gestalten tagtäglich Landschaft und prägen deren Wahrnehmung – in der Stadt, auf dem Land und in den Bergen, im Büro und im Feld.

Weiterlesen …

11.9.2022 - 17.9.2022

Summer School 2022

«Visions from the Alps — Ideas for a Sustainable Future»

Weiterlesen …

Mittwoch, 16.11.2022

Fachtagung Wildnis

Viele Tier-, Pflanzen- und Pilzarten benötigen für ihr Überleben Naturräume, wo sich der Mensch zurückhält und nicht in die Entwicklung eingreift.

Weiterlesen …

BergAnlässe

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Vergangene BergAnlässe

Dienstag, 14.1.2020, 17:30 - 19:00

Nachhaltiges Bauen in den Alpen

Das "Do-it-Yourself" Fussballstadion aus Holz, der Kuhstall als Theaterbühne, das Altersheim im Bergdorf: Nach 4 Ausschreibungen über 10 Jahre blicken die Experten des Architekturpreises "Constructive Alps" auf mutige Projekte, kreative Ideen und aussergewöhnliche Ästhetik zurück. Bauen und Sanieren in den Alpen bewirkt innovative Energielösungen, bringt längst vergessene Techniken in die Moderne, entwickelt ästhetische Vielfalt und entfaltet eine positive Wirkung in der Gesellschaft. Verändern Sie Ihren Blick auf Architektur und entdecken Sie neue Horizonte: Weil umweltbewusstes Bauen nicht teuer sein muss, ein Blick auf gestern einzigartige Objekte für morgen ermöglicht und nachhaltiges Bauen der Schlüssel für die Lebensqualität der kommenden Generationen ist! Uhrzeit: Di, 14. Jan. 2020, 17:30-19:00 Ort: Messe Schweiz (Basel), Halle 1.0 Süd, Swissbau Focus, Raum 4 Veranstalter: Bundesamt für Raumentwicklung (ARE)

Weitere Informationen: cipra.org/de/veranstaltungen/nachhaltiges-bauen-in-den-alpen 

Freitag, 17.1.2020, 08:30 - 17:00

Tagung SWIFCOB 20 «In Biodiversität investieren»

Freitag 17. Januar 2020, 8.30-17h, Bern. Anmeldung ab sofort möglich: biodiversity.ch/swifcob20

Grüne Anlagen und ökologische Investitionen werden zurzeit in der Politik und in den Medien intensiv diskutiert. Finanzierungs- und Investitionsentscheide spielen laut dem Weltbiodiversitätsrat IPBES für die Entwicklung der Biodiversität eine Schlüsselrolle. Als wichtige Treiber sind sie zugleich starke Hebel für Problemlösungen.

Doch wie funktioniert das Finanzsystem, und wie wirkt es sich auf Biodiversität, Natur und Landschaft aus? Welche Rolle spielt der Staatshaushalt mit seiner Abgabenerhebung und seinen Ausgaben, welche Anreize setzt er? Und wie können Finanz- und Staatssektor Biodiversitätsrisiken und -opportunitäten wahrnehmen? Diesen aktuellen Fragen ist die Tagung SWIFCOB 20 «In Biodiversität investieren» gewidmet, die das Forum Biodiversität Schweiz der SCNAT am 17. Januar 2020 in Bern organisiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen Blick hinter die Kulissen der Finanzwelt und des Staatshaushalts und diskutieren Ansatzpunkte, dank derer Biodiversität so in den Finanzströmen berücksichtigt werden kann, dass dies der Natur zugutekommt. Unter den Referierenden sind unter anderem Marc Chesney vom Department of Banking and Finance der Universität Zürich, Karin Ingold vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Bern, Sabine Döbeli von Swiss Sustainable Finance, Hugo Bluet & Ciprian Ionescu vom WWF Frankreich sowie Nationalrat Beat Jans (SP/BS).

Die Tagung richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Vertreter und Vertreterinnen der Finanz- und Versicherungsbranche, Fachleute aus Verwaltung, Büros und NGOs sowie interessierte Politikerinnen und Politiker. Tagungssprachen sind Französisch und Deutsch; es findet keine Simultanübersetzung statt. Die SWIFCOB 20 wird durch die Bundesämter für Umwelt BAFU und für Landwirtschaft BLW unterstützt.

Bitte melden Sie sich jetzt mit dem Anmeldeformular auf biodiversity.ch/swifcob20 an. Sie haben dort zudem die Möglichkeit, ein thematisch passendes Poster vorzuschlagen, welches Sie an der Tagung präsentieren möchten. 

22.1.2020 - 24.1.2020

AlpEnForCe: Energieforschungsgespräche Disentis 2020

Die „Energieforschungsgespräche Disentis“ finden jährlich statt und gewährleisten einen internationalen und interdisziplinären Austausch zwischen Forschern im Bereich Energie und leisten damit einen wertvollen Beitrag für die Energiewende. Diese Veranstaltung richtet sich indessen nicht nur an die Wissenschaft, sondern auch an ein breites, an Energiethemen interessiertes Publikum.

Die fünften Energieforschungsgespräche Disentis werden vom 22. bis 24 Januar 2020 im Benediktinerkloster in Disentis stattfinden.

Anmeldungen und weitere Informationen: 

www.alpenforce.ch oder https://www.alpenforce.com/de/energieforschungsgespraeche/energieforschungsgespraeche-disentis-2020/

18.2.2020 - 19.2.2020

Wasserressourcen und alpine Flüsse: Anpassung an die Herausforderungen des Klimawandels

Organisiert im Rahmen des Französischen Vorsitzes der Alpenkonvention behandelt die Konferenz aktuelle Themen zur Anpassung an den Klimawandel. 

 Die Konferenz findet von Mittagessen zu Mittagessen statt und beginnt am Dienstag, den 18. Februar um 12.30 Uhr und endet am Mittwoch, den 19. Februar um 14.00 Uhr. Die Konferenz wird Plenarsitzungen und Workshops umfassen. Ein Besuch einer lokalen Niederlassung und ein Konferenzdinner werden am Dienstag, den 18. Februar angeboten. Das vollständige Programm wird zeitnah mitgeteilt.

Organisator und weitere Informationen: Alpenkonvention

23.2.2020 - 28.2.2020

World Biodiversity Forum

First of its kind, the World Bio­di­ver­si­ty Fo­rum will bring to­geth­er lead­ing re­searchers, ear­ly ca­reer re­searchers, prac­ti­tion­ers, rep­re­sen­ta­tives from dif­fer­ent sec­tors, de­ci­sion-mak­ers and so­ci­etal ac­tors to have a con­ver­sa­tion on the kind of fu­ture we want (and/or do not want) for bio­di­ver­si­ty. 

The Fo­rum will pro­vide a plat­form for ex­change, cov­er­ing a wide range of per­spec­tives, and cap­tur­ing a di­ver­si­ty of vi­sions. With this, it aims to re­de­fine and set the agen­da for bio­di­ver­si­ty as a fo­cal point over the next 10 years in cur­rent themes and top­ics across sec­tors.

In this, the Fo­rum sup­ports the “New Deal for Na­ture” to be forged by the Con­ven­tion on Bi­o­log­i­cal Di­ver­si­ty at the end of 2020. It is aligned with Sus­tain­able De­vel­op­ment Goals and achieve­ment of which will re­quire the in­volve­ment of all sec­tors/so­ci­etal ac­tors, so­ci­etal con­sen­sus and col­lec­tive search for so­lu­tions to con­serve bio­di­ver­si­ty.

Weitere Informationen: naturwissenschaften.ch

Freitag, 20.3.2020

Rapperswilertag

Brennnessel oder Wasabi? Pflanzen neu denken

Pflanzen sind lebendig, wahrhaftig, in Bewegung und veränderlich. Sie nehmen ihre Umwelt aktiv wahr, agieren und reagieren - vielleicht fühlen sie auch. Sie verbinden das Erdreich mit der Atmosphäre und ermöglichen Leben. Am Rapperswilertag beschäftigen wir uns mit Pflanzen als allgegenwärtige Unbekannte. Wir lassen uns von neuen Sichtweisen, Bildern und Forschungsresultaten überraschen und fragen uns, wie eine neue Sicht auf Pflanzen die Landschaftsarchitektur inspirieren kann.

Brennnessel oder Wasabi? Bedroht die aktuelle Biodiversitätskrise die gestalterische Freiheit? Oder führen uns Pflanzen auf neue Wege zu brennend-scharfen Ideen und zur Kreation ungewohnter Erlebnisse?

Es erwarten Sie anregende und spannende Referate und es gibt Raum für Diskussionen und Gespräche. 

Freitag, 20. März 2020, 8.45 bis 17.20 Uhr
HSR Hochschule für Technik Rapperswil, Aula

Programm und Anmeldung: rapperswilertag.ch

Dienstag, 25.8.2020

naturkongress eco.ch 2020

eco.ch fokussiert thematisch in den Jahren 2020-2022 auf Biodiversität im Kontext der SDGs. Mit seinem Netzwerk bringt eco.ch Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus den Bereichen Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Umweltschutz und zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen.

Weitere Informationen: ecos.ch/event/naturkongress-eco-ch-2020/

19.10.2020 - 20.10.2020

Landschaftskongress 2020

Dialog über Grenzen hinweg 

Landschaft ist überall und stösst trotzdem überall an Grenzen. Dialog über Grenzen hinweg – beim Thema des 2. Schweizer Landschaftskongresses am 19./20. Oktober 2020 in Lausanne geht es genau darum. Der Kongress hat zum Ziel, gemeinsame Werte und Qualitäten, aber auch Bruchstellen und Kontroversen aufzudecken und eine fruchtbare Debatte zur Weiterentwicklung der Landschaft anzustossen.

Landschaften wandeln sich stetig, sei dies aufgrund natürlicher Prozesse, menschlicher Aktivitäten oder einer sich verändernden Wahrnehmung. Eine Entwicklung kann nur dort stattfinden, wo diese Grenzen gemeinsam überwunden werden und wo ein Dialog stattfindet. Mit dem 2. Schweizer Landschaftskongress wird genau das in den Fokus gestellt. Wo Grenzen sind, gibt es ein Hüben und Drüben, ein Innen und Aussen. Mitunter sind sie scharf und scheinen unüberwindbar, mitunter ein diffuses Weder-Noch oder lähmende Zwischenräume. Die Grenzen verlaufen in unterschiedlichster Ausprägung – zwischen Siedlung und Landwirtschaft oder als zerschneidende Verkehrstrassen, zwischen unterschiedlichen Nutzungen oder durch die Unterteilung in verschiedene Raumtypen. Manchmal jedoch sind die Grenzen vorallem in den Köpfen. Gefragt ist Zusammenarbeit. Dafür wollen wir am 2. Schweizer Landschaftskongress die unterschiedlichen Kulturen, Vorstellungen, Wissenssysteme, Staats- und Verwaltungsebenen und natürlich vor allem Fachleute zusammenbringen. Der 2. Schweizer Landschaftskongress findet parallel und in Zusammenarbeit mit dem Event zum 20-Jahr-Jubiläum der Europäischen Landschaftskonvention (ELC) statt. 

Weitere Informationen: landschaftskongress.ch

Samstag, 14.11.2020

Forum Nachhaltigkeit Surselva

Über Nachhaltigkeit wird schon lange gesprochen. Jedes Unternehmen wirtschaftet inzwischen “nachhaltig”. Aber: Leben wir so, dass auch unsere Kinder und Enkel noch auf diesem Planeten leben können? Was können wir ändern, damit es auch für sie eine Zukunft gibt? Das Forum Nachhaltigkeit Surselva wurde von Verein ir novas vias initiert und wird in Zusammenarbeit mit dem Center sursilvan d’agricultura und der Permakultur Regiogruppe Graubünden umgesetzt.

Wann: Samstag, 14. November 2020

Wo: Kloster Ilanz 

Weitere Informationen: forum-nachhaltigkeit-surselva.ch

Anmeldung: agricultura.ch/veranstaltungen

16.11.2020 - 17.11.2020

Outdoortourismus mit Fernsicht – Zwischen Klimawandel, Nachhaltigkeitsanspruch und Krisenmanagement

Mountainbiken, Klettern, Trailrunning, Wandern, Skifahren und Skitourengehen sind in den Alpen die Grundlage des Tourismus und vielerorts wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die teils ressourcenintensiven Outdooraktivitäten finden meist in sensiblen Naturräumen statt, so dass sich die Frage stellt, wie Outdoorsport in Zeiten des Klimawandels, der Ressourcenknappheit und nach dem COVID-19-Lockdown eine treibende Kraft für nachhaltige touristische Entwicklung im Alpenraum werden kann.

Zum Auftakt des Programms erläutert Prof. Dominik Siegrist (Hochschule für Technik, Rapperswil), welchen aktuellen und zukünftigen Herausforderungen sich Destinationen und deren Bevölkerung stellen müssen. Konkret wird es darum gehen, wie sich neben dem aktuellen Krisenmanagement z.B. der Klimawandel auf den Outdoorsport auswirkt. Der zweite Teil der Tagung widmet sich der Frage wie das Outdoorerlebnis als Grundlage für einen nachhaltigen Tourismus in den Alpen in Zukunft aussehen kann. Es werden aktuelle Maßnahmen sowie unterschiedliche Ansätze aus dem gesamten Alpenraum vorgestellt, die neue Wege bei der nachhaltigen Tourismusentwicklung gehen. Zum Abschluss wird Hon. Prof. Christian Baumgartner (FH Graubünden) ein Modell vorstellen und diskutieren, das dabei unterstützen kann, die Herausforderungen des nachhaltigen Tourismus im Alpenraum auf lokaler und regionaler Ebene umfassend und integrativ anzugehen. 

Diese Fragen und Ideen möchten wir mit Ihnen am 16. und 17. November 2020 in Prien am Chiemsee unter anderem mit Hilfe interaktiver, Internetbasierter Anwendungen aktiv diskutieren. 

Die internationale Tagung findet vom 16.11.20, 13 Uhr, bis 17.11.20, ca. 12:30 Uhr statt. Simultandolmetschung auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Slowenisch ist vorgesehen. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Programm wird ergänzt durch einen Networking-Abend und einer spannenden Exkursion (optional) am Dienstagnachmittag. 


Wir freuen uns, wenn Sie sich den Termin jetzt schon vormerken! Weitere Informationen, ein Link zur Anmeldung und das Programm folgen Ende August 2020.