BergAktuell

Kampagne «Aufs Wasser mit Rücksicht»

Die Kampagne «Aufs Wasser mit Rücksicht» informiert über die ökologischen und störungsbiologischen Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Natursport und Lebensraumansprüchen von Wildtieren.

Weiterlesen …

BergAgenda

Donnerstag, 11.8.2022

Gedankengang - Ob dem Wald

Begleiten Sie Robert Kruker (Ethnograf) und Reto Solèr (Fachmann für Nachhaltige Entwicklung für Berggebiete) auf einem Spaziergang. Sie erfahren viel Wissenswertes über die Surselva, aus dem Wanderbuch Surselva, Täler und Übergänge am Vorderrhein.

Weiterlesen …

Dienstag, 23.8.2022

Naturkongress 2022

Die 15. Ausgabe des Naturkongresses von eco.ch widmet sich dem Flächen- und Qualitätsverlust Schweizer Lebensräume. Schwerpunkte sind das Tauziehen um verschiedene Flächenansprüche, aber auch mögliche Synergien, die sich zwischen Naturschutz, Wirtschaft und Gesellschaft eröffnen.

Weiterlesen …

6.9.2022 - 7.9.2022

AlpWeek Brig

Alps in transition. The AlpWeek is an international event co-organised by the leading Alpine organisations committed to mountain protection and sustainable development.

Weiterlesen …

8.9.2022 - 9.9.2022

3. Schweizer Landschaftskongress

Wir gestalten tagtäglich Landschaft und prägen deren Wahrnehmung – in der Stadt, auf dem Land und in den Bergen, im Büro und im Feld.

Weiterlesen …

11.9.2022 - 17.9.2022

Summer School 2022

«Visions from the Alps — Ideas for a Sustainable Future»

Weiterlesen …

Mittwoch, 16.11.2022

Fachtagung Wildnis

Viele Tier-, Pflanzen- und Pilzarten benötigen für ihr Überleben Naturräume, wo sich der Mensch zurückhält und nicht in die Entwicklung eingreift.

Weiterlesen …

Naturgenuss statt Erlebnis-Burnout?

10.6.2015

Mit dem starken Franken erhält der naturnahe Tourismus in der Schweiz neue Aktualität. Nach den neuesten Zahlen besitzt der naturnahe Tourismus einen Anteil von rund zwanzig Prozent am Alpentourismus. Besonders wichtig sind dabei ein starker Naturbezug, ein funktionierendes Qualitätsmanagement und ein effektives Marketing. Zusammen mit Fachleuten aus dem ganzen Alpenraum und mit Unterstützung der Bristol-Stiftung hat die HSR Hochschule für Technik Rapperswil neue Qualitätsstandards für den naturnahen Tourismus entwickelt. Sie reichen vom Schutz der Natur, der Pflege der Landschaft, der guten Architektur, der Raumplanung und der Angebotsentwicklung bis zur Umweltbildung und zum naturnahen Marketing. Die Qualitätsstandards wurden in Fallstudien mit fünf alpinen Destinationen und einem alpenweit tätigen Reiseveranstalter überprüft. Als Ergebnis liegt eine umfassende Checkliste zum naturnahen Tourismus vor. Damit wird den Destinationen ein Werkzeug in die Hand gegeben, mit dem sie die eigene Arbeit reflektieren und weiterentwickeln können.

 

Im Rahmen der Fachtagung vom 10. Juni 2015 in Rapperswil werden die neuen Qualitätsstandards vorgestellt und gemeinsam mit Tourismus- und Umweltfachleuten diskutiert und weiter entwickelt. Es gilt zu klären, wie diese Qualitätsstandards gewinnbringend eingesetzt werden sollen und welche innovativen Produkte und Angebote daraus hervorgehen können.

 

weitere Deteils und Anmeldung

Zurück